Winter & Skifahren

Warum ist Zermatt ideal zum Skifahren?

Zermatt ist das Dorf am Fusse des Matterhorns im Herzen der Schweizer Alpen und das Skifahren in Zermatt ist einzigartig. Zermatt gilt als eines der Top 5 Skigebiete der Alpen, ist aber auch sehr malerisch, autofrei und bietet einen spektakulären Blick auf das Matterhorn und 28 weitere Viertausender, die dieses Bergdorf umgeben. Bekannt als das “Matterhorn-Skiparadies”, bilden die vereinigten Skigebiete Zermatt, Cervinia und Valtournenche eines der größten Skifgebiete der Welt. Das Winterskigebiet ist so umfangreich und abwechslungsreich, dass Insiderwissen der Schlüssel ist, das Beste daraus zu machen. Um Ihnen zu helfen Ihren Skiurlaub optimal zu gestalten, hier unsere Mountain Exposure-Kurzanleitung zum Skifahren in Zermatt und in den zusammenhängenden Gebiete Zermatt, Cervinia und Valtournenche.

Der maßgebliche jährliche Führer “Where to Ski and Snowboard” wählt Zermatt jedes Jahr zum Top-Skigebiet, ebenso das deutschsprachige Bilanz-Magazin.

Mit 360 Pistenkilometern, zwischen den beiden Ländern, haben die zusammenhängenden Gebiete von Zermatt in der Schweiz und Cervinia und Valtournenche in Italien weitaus mehr Möglichkeiten zum Skifahren als Sie in einer Woche schaffen können. Wir leben hier und entdecken doch jedes Jahr neue Pisten! Die Verschiedenheit der Abfahrten ist gross, die Landschaft atemberaubend, die Freeridemöglichkeiten sind außergewöhnlich, die Bergrestaurants und Apres-Ski-Bars sind Spitze und die Unterkünfte sind natürlich erstklassig. Nur wenige Skiurlaube in Europa können mit Zermatt mithalten. Der höchste Lift liegt bei 3.883 m und bietet einen beeindruckenden Höhenunterschied von über 2.356 m (die größte Pistenvertikale der Welt). Schnee ist das ganze Jahr über garantiert, auch im Sommer!

Alle wichtigen Pisten sind mit umfangreichen Beschneiungsanlage ausgestattet, um die Schneeverhältnisse bei Bedarf zu verbessern. Zusammen mit den Gletschern ist Zermatt absolut schneesicher. Zermatt hat auch einen eigenen Snowpark, Boardercross, Halfpipe und Langlaufloipe. Das sehr moderne Liftsystem hat die Wartezeiten praktisch abgeschafft.

Es gibt drei separate Skigebiete, die jedoch miteinander verbunden sind. Für jedes dieser Skigebiet gibt es eine Talstation:

Matterhorn Express
: Eine Gondelbahn, am südlichen Ende des Dorfes und die Sie zu den Pisten Klein Matterhorn / Schwarzsee und Cervinia befördert.

Sunnegga Express:
Dies ist eine unterirdische Seilbahn, die vom anderen Ende des Dorfes abfährt und Zugang zu den Gebieten Sunnegga und Rothorn sowie zu Hohtalli und Stockhorn bietet.

Gornergratbahn (GGB): Diese Zahnradbahn fährt vom eigenen Bahnhof gegenüber dem Hauptbahnhof ab und bringt Sie in den mittleren Bereich.

Es ist einfach, alle drei Bereiche im oder gegen den Uhrzeigersinn zu verbinden: Im Uhrzeigersinn beginnt man auf dem Sunnegga-, überquert den Hohtalli / Gornergrat und endet im Matterhorn-Sektor.

Gegen den Uhrzeigersinn starten Sie mit dem Matterhorn Express, biegen dann in Furi nach Riffelberg und zum Gornergrat ab, bevor Sie Ihren Tag auf Sunnegga beenden.

Wenn Sie Ihren Tag auf dem Gornergrat beginnen, können Sie entweder nach Sunnegga oder ins Matterhorn-Paradies fahren.

Skifahren in Zermatt: Weg zu den Talstationen

Zermatt ist überwiegend ein Fußgängerort. Je nachdem, wo Sie übernachten, sollte eine der drei Basisstationen nahe genug sein, um zu Fuß dorthin zu gelangen. Es gibt jedoch auch Electro-Busse und -Taxis, falls Sie nicht zum anderen Ende des Dorfes laufen möchten.

  • Busse: Es gibt zwei Linien, die Hauptlinie (Grüne Linie) fährt vom Bahnhof den Fluss entlang zum Matterhorn Express und zurück. Der andere Linie versorgt den Winkelmatten Bezirk. Für Skifahrer ist das Busfahren kostenlos. Wenn Sie keine Skikleidung tragen, ist es ratsam, Ihren Skipass mitzunehmen. Die Grüne Linie verkehrt von 7:00 bis 18:30 Uhr und fährt etwa alle 10 Minuten. Den Fahrplan erhalten Sie vom Fahrer oder online.
  • Taxis: Eine gute Alternative in Stosszeiten. Entlang des Flusses zur und von der Matterhorn Express Station bieten sie einen Sammeldienst für CHF 3 pro Skifahrer an. Es werden so viele Personen wie möglich die in die gleiche Richtung fahren eingesammelt und in der Nähe ihres Ziels absetzt, jedoch nicht unbedingt direkt neben oder an Ihrem Ziel. Natürlich können Sie auch ein Taxi nehmen. Die Haltestellen für freie Taxis sind gegenüber den Bushaltestellen an den Bahnhöfen Klein Matterhorn und Sunnegga. Hier Online Taxi Telefon Nummern.

Skifahren in Zermatt: Auf dem Berg

Einige nützliche Dinge zu beachten. Die Pisten in Zermatt sind wie folgt klassifiziert: Blau (leicht), Rot (mittelschwer), Schwarz (schwer) oder Gelb (markiert, aber weder gepflegt noch überwacht – entspricht also Doppel Schwarz). Von 200 km Pisten auf der Zermatter Seite sind 9 km schwarze und 38 km gelbe Pisten.

Absolute Anfänger sollten in den Leisee-Lernpark unterhalb von Sunnegga gehen. In Zermatt sollte man generell auf blaue Abfahrten achten, da in vielen anderen Skiorten die leichten Pisten rot marktiert sind. Die Abfahrt Nr. 73 oberhalb von Trockener Steg ist die ideale Einsteigerabfahrt. Sie müssen sich nur mit einem Bügellift (X1) auseinandersetzen! Sehr sanft ist auch die Abfahrt von Schwarzsee nach Aroleid – Matterhorn Express (56 Kuhbodmen). Unser zweitbeliebtester Anfängerbereich umfasst alle vom Riffelberg-Sessellift (M) zugänglichen blauen Pis

N.B. Wir empfehlen Anfängern, keine der schwarzen Abfahrten zurück ins Dorf zu machen – Sie sind weitaus besser dran, wenn Sie die Lifte benutzen.

Für fortgeschrittene Anfänger ist Cervinia genau das Richtige! 90% der Abfahrten sind einfache, herrliche Pisten zum dahin gleiten. Auch alle Pisten oberhalb Trockener Steg. Und vielleicht Rothorn runter nach Sunnegga, wenn Sie zu etwas mehr Herausforderungen bereit sind, das aber es sollte machbar sein.

Für Fortgeschrittene: Alle Pisten von Zermatt werden Ihre Träume erfüllen, außer vielleicht die im nächsten Abschnitt.

Für die Experten alles Schwarze und Gelbe auf dem Pistenplan. Bitte beachten Sie, dass alle gelben Pisten (ausgezeichnet als nicht gewartete Abfahrtswege oder Routen) einst schwarz waren. Da sie jedoch schwieriger als die schwarzen Pisten sind, ist ihre neue Farbe gelb. Das Äquivalent von Double-Diamond-Black in den USA. Es gab Zeiten, in denen Skifahrer Risiken eingingen, aber angesichts zunehmender Rechtsstreitigkeiten ziehen es viele Skigebiete heute vor, schwierige Pisten nicht als offizielle Abfahrten zu klassifizieren. Diese gelben Skiabfahrten sind jetzt lawinensicher, werden aber am Ende des Tages nicht gepflegt und nicht überwacht. Dies macht sie umso schwieriger, mit dem zusätzlichen Vorteil, dass sie nach einem Schneefall zur perfekten Freeride-Domain werden.

Die meisten dieser Abfahrten sind erst ab Ende Januar geöffnet, wenn sich die Schneedecke ausreichend aufbaut hat. Jede Gegend hat ihre Besonderheiten und wir möchten unsere Tipps und Lieblingsläufe mit den Gästen teilen, die in einem unserer Luxus-Chalets übernachten.

Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf und wir werden Ihnen gerne weitere Informationen über das Skigebiet und das Skifahren in Zermatt geben. Als Zermatter Spezialist verfügen wir über ein kompetentes und erfahrenes Team, das Ihnen mit allen Details zur Seite steht, um die beste Wahl für einen einzigartigen Zermatter Skiurlaub zu treffen.