Über Zermatt

Warum nach Zermatt in die Schweiz fahren?

Das Matterhorndorf Zermatt im Herzen der Schweizer Alpen. gilt bei vielen als bestes Skigebiet der Schweiz und bei Kennern als Weltspitze. Das besonders malerische, autofreie Dorf bietet spektakuläre Ausblicke auf das Matterhorn und weitere 28 Viertausender die das Bergdorf umrunden. Bekannt als das “Matterhorn-Skiparadies“, bieten die vereinigten Skigebiete Zermatt, Cervinia und Valtournenche eine der grössten Skigebiete der Welt.

Neben unvergleichlichen Wintersportmöglichkeiten bietet Zermatt ein charmantes und lebhaftes Dorf, eine Hochgebirgslandschaft, einfache Winterwanderwege, Gourmet-Bergrestaurants, alte Kirchen, einen Sinn für Geschichte, lebendiges Apres-Ski, anspruchsvolle Live-Musik, Kinderbetreuung und viel viel mehr. Aber auch nach dem Winter gibt es in den Sommer- und Herbstmonaten zahlreiche Sommeraktivitäten in Zermatt. Kurz gesagt: Es hat mehr Pluspunkte als jeder andere Urlaubsort, den wir kennen. Wir haben uns für Zermatt entschieden, nachdem wir in den besten Skigebieten der Welt Ski gefahren waren.

Der höchste Zermatter Lift ist mit 3.800 Metern der höchste der Alpen und bietet mit 2.359 Metern den grössten Höhenunterschied der Welt. Ganzjähriges Gletscherskifahren und umfangreiche Beschneiung der unteren Pisten garantieren Schneesicherheit während der gesamten Saison. Die Abfahrten sind gut präpariert und abwechslungsreich und bieten sowohl Anfängern als auch Fortgeschrittenen und Experten Spass und Herausforderung. Es wird mehr Abfahrten, als es in einer Woche zuschaffen ist. Mit Unterstützung der örtlichen Bergführer bietet das Gelände auch nahezu unbegrenzte Gelegenheiten abseits der Pisten zu fahren und den umfangreichsten Heliski-Betrieb der Alpen.

Weitere Höhepunkte Ihres Aufenthaltes sind natürlich die weltweit beste Auswahl an Bergrestaurants, sowie die explosive Après-Ski-Atmosphäre. Tagsüber kann man Live-Musik verschiedenster Art geniessen, abends in Berghütten oder in angesagten Jazz-Clubs und Piano-Bars.

Wenn Sie eine Pause vom Skifahren benötigen, gibt es eine Vielzahl anderer Aktivitäten. Nehmen Sie zum Beispiel an einer der vielen fantastischen Wanderungen teil, die in verlorene und vergessene Weiler führe, die tief in die Alpenwälder eingebettet sind, und vergessen Sie in der Berglandschaft all Ihre Sorgen.

Die Geschichte von Zermatt und seinem Matterhorn

Zermatt ist als Bergsteiger- und Skigebiet in den Alpen bekannt. Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts war es überwiegend eine landwirtschaftliche Gemeinde. Die Stadt wurde Mitte des Jahrhunderts von britischen Bergsteigern “entdeckt”, insbesondere von Edward Whymper, dessen Eroberung des Matterhorns das Dorf berühmt machte.

Das Matterhorn war einer der letzten Berge in den Alpen, die erobert wurden (1865), und die erste Expedition, die den Gipfel erreichte, endete dramatisch, da nur drei der sieben Kletterer den Abstieg überlebten. Die Geschichte wird Ihnen im Matterhorn Museum erzählt.

Der ersten triumphalen, jedoch tragischen Besteigung des Matterhorns im Jahr 1865 folgte ein Ansturm auf die Berge die das Dorf umgeben. Dies führte zum Bau vieler touristischer Einrichtungen.

Die Namen von Zermatt und von dem Matterhorn leiten sich von den Almwiesen im Tal ab. Der Name erschien zunächst als Zur Matte („auf der Wiese“) und wurde später Zermatt. Es erscheint erst 1495 auf einer Karte oder 1545 in einer Schrift, wurde aber möglicherweise schon lange vorher verwendet.

Praborno oder Prato Borno sind die älteren Namen von Zermatt; Sie tauchen bereits im 13. Jahrhundert auf den alten Karten auf. Die französischsprachigen Menschen aus dem Aostatal verwendeten diesen Namen bis etwa 1860 in Form von Praborne oder Praborgne. Der Grund für den Wechsel von Praborno nach Zermatt ist die allmähliche Ablösung des romanischsprachigen Volkes durch deutschsprachige Kolonisatoren.

Geographie

Zermatt ist eine Gemeinde im Bezirk Visp des Kantons Wallis in der Schweiz. Es hat eine Bevölkerung von etwa 5.800 Einwohnern.

Das Dorf liegt am Ende des Mattertals auf 1.620 m Höhe am Fusse der höchsten Gipfel der Schweiz. Es liegt etwa 10 km vom 3.300 m hohen Theodul-Pass entfernt, der nach Italien führt.

Das Dorf Zermatt liegt am südlichen Ende des Mattertals, einem der Seitenarme des grossen Rhonetals. Das Dorf ist fast vollständig von den hohen Bergen der Penniner Alpen umgeben, darunter der Monte Rosa (oder die Dufourspitze), der höchste Gipfel der Schweiz mit 4.634 Metern über dem Meeresspiegel. Es folgen der Dom (4.545 m), der Lyskamm (4.527 m), das Weisshorn (4.505 m) und das Matterhorn (4.478 m). Die meisten Viertausender der Alpen liegen in der Umgebung von Zermatt oder in den benachbarten Tälern..

Zermatt wird von der Vispa dem Hauptfluss des Tals durchquert. Die Vispa hat ihren Ursprung in den Gletschern, die sich am Fusse der höchsten Gipfel befinden; der Gorner-Gletscher auf der Ostseite in der Nähe des Monte Rosa und der Zmutt-Gletscher auf der Westseite zwischen Dent d’Hérens und Dent Blanche.

Das Dorf Zermatt ist zwar dicht, aber geografisch gesehen klein. Es gibt drei Hauptstrassen entlang des Flusses Matter Vispa und zahlreiche Querstrassen, insbesondere rund um den Bahnhof und die Kirche, die das Zentrum des Dorfes bildet. Im Allgemeinen ist alles höchstens eine halbe Stunde zu Fuss entfernt. In Zermatt gibt es mehrere „Vororte“. Winkelmatten, einst ein eigenständiger kleiner Weiler, liegt auf einem Hügel (1.670 m) auf der Südseite. Steinmatten liegt am östlichen Ufer des Hauptflusses.

In den Tälern rund um Zermatt befinden sich zahlreiche Weiler, die mit den Skiern oder zu Fuss zu erreichen sind. Ihre Namen sind vielen bekannt: Zum See, Zmutt, Findeln, Blatten.

Sie können wirklich Zermatt geniessen und schätzen, wenn Sie in einem unserer Luxus Chalets mit oder ohne Verpflegung bleiben.